Die Partnermassage

Die Partnermassage wird als universelle Therapie nicht nur gegen körperliche, sondern längst auch gegen psychische Leiden eingesetzt: Genannt seien hier Stress, Nervosität, Ängste und Unlustgefühle.

Die Massage führt zur seelischen und körperlichen Harmonie. Partner-Massage, das heißt auch: Entspannung, Wohlbehagen, Freude, Zärtlichkeit.
Bei der Partnermassage werden auch Streichungen, Reibungen, Hautverschiebungen, Knetungen, Zirkelungen, Klopfungen, Schüttelungen und Vibrationen in einer bestimmten Reihenfolge angewendet. Dabei erzielen bestimmte Grifftechniken hyperämisierende (durchblutungsfördernde), tonisierende (durch Nerveneinfluß ständig bestehender schwacher Spannungszustand der Gewebe)und schmerzlindernde Wirkungen.
Für die Partnerschaft bedeutet diese Massage am ganzen Körper vorrangig ein Gefühl des Genießens. Mehr als eine Stunde und länger kann dabei abgeschaltet und der Streß des Alltags vergessen werden. Besonders wohltuend wirkt dabei die Verwendung bestimmter Massageöle oder entsprechender Massagelotions. Eine besondere Form der Partnermassage ist die erotische Massage, die immer häufiger auch außerhalb der Partnerschaft angewendet und probiert wird.